Banner
Startseite > Ausstellung > Inhalt

Samsungs Dynamic AMOLED: Viel mehr als nur ein Schlagloch

Mar 19, 2019

Samsung AMOLED


Das neue Samsung Galaxy S10- Sortiment ist eine Reihe von Neuheiten für das Unternehmen, eine der wichtigsten ist die Premiere der neuen Dynamic AMOLED-Display-Technologie des Unternehmens. Das Panel erregte unsere Aufmerksamkeit mit seinem Infinity-O-Ausschnitt , aber das neue Galaxy S10-Display bietet noch viel mehr, als es den Anschein hat.

Bevor wir uns näher mit den technischen Funktionen beschäftigen, beginnen wir mit einem Überblick über die Panel-Spezifikationen. Das Display erreicht einen neuen Höchstwert für die Spitzenhelligkeit und bietet satte 1.200 Nits Netzhaut-brennendes Licht. Das ist ein Plus von 13 Prozent gegenüber dem Samsung Galaxy S9 und stellt sicher, dass das Betrachten im Freien auch bei hellem Sonnenlicht kein Problem darstellt.

Das Panel verfügt außerdem über ein tiefes Kontrastverhältnis von 2.000.000: 1 für detailliertes Schwarz und Highlights. Samsung misst dies von der höchsten bis zur niedrigsten möglichen Helligkeit, die eine einzelne LED ausgeben kann (ohne sich auszuschalten). Dies ist ein Segen für die 10-Bit-HDR10 + -Unterstützungsunterstützung des Panels - eine Premiere für die Mobilfunkbranche.

Mutige, lebendige Farbwiedergabe

Laut Samsung verfügt Dynamic AMOLED über einen Farbraum, der 100% des DCI-P3- Farbraums erreicht. Mit anderen Worten, das Panel sollte eine im Wesentlichen perfekte Farbwiedergabe für qualitativ hochwertige Inhalte bieten, z. B. Filme, die diesen breiteren Farbraum zunehmend als sRGB verwenden. Die Displays von Samsung unterstützen DCI-P3 bereits seit Generationen, dieses Mal ist das Farbvolumen jedoch zu 100% zertifiziert. Diese gleiche Zertifizierung wurde zuvor auch für die QLED-Fernseher von Samsung vergeben.


Um dies zu erreichen, ändert Dynamic AMOLED die organischen Materialien in den OLEDs (Organische Leuchtdioden). Die Verbesserung der Farbwiedergabe ist also nicht auf eine Änderung des Subpixel-Layouts zurückzuführen. Dynamic AMOLED behält das rote, grüne und blaue Pixellayout, das Samsung bereits seit einiger Zeit verwendet.

Dieses neue OLED-Material trägt nicht nur dazu bei, einen größeren Farbraum zu erzeugen, sondern verbessert auch den Stromverbrauch. Dies ist besonders wichtig, um die erwartete Akkulaufzeit in Handys mit noch größeren Displays aufrechtzuerhalten. Wie zum Beispiel das 6,7 Zoll große Samsung Galaxy S10 5G .

Wenn dies alles nicht genug war, unterstützt das Panel auch HDR10 + -Ton -Mapping, um die Farbgenauigkeit weiter zu verbessern. In einigen HDR10 + -Dateien sind Ton-Mapping-Informationen als Metadaten für Frames enthalten. Wo verfügbar, kann das Samsung Galaxy S10 dieses Format für noch besser aussehende Farben lesen. Das Mobilteil kann diese Metadaten auch in seine eigenen HDR10 + Videodateien aufnehmen.

Weniger blaues Licht mit Komfortanzeige

Augenermüdung und Blaulicht werden in bestimmten Kreisen immer beliebter. Auch hier hat Samsung wichtige Verbesserungen erzielt. Dynamic AMOLED verfügt über die Comfort Display-Technologie zur Reduzierung von Blaulicht und ist vom TÜV Rheinland zertifiziert.

Um dies zu erreichen, wurde die Spitzenwellenlänge des blauen Lichts des Displays von ungefähr 450 mm auf ungefähr 465 mm verschoben (basierend auf meiner Beobachtung eines Diagramms). Dadurch wird der größte Teil des blauen Lichts des Panels aus dem „Gefahrenbereich“ zwischen 415 und 455 mm entfernt, was dazu führt, dass Augenermüdung verursacht wird. Infolgedessen sinkt die blaue Lichtemission von 11,8 Prozent beim Galaxy S8 und S9 auf nur 6,9 Prozent beim Galaxy S10. Samsung erklärt auch, dass dies die Bildqualität nicht negativ beeinflusst.

Das Galaxy S10 verfügt weiterhin über eine Software-Blaulichtfilter-Option, die Ihnen Abends erleichtern wird. Wenn diese Option aktiviert ist, werden 99 Prozent des blauen Lichts aus dem Bild auf dem Bildschirm entfernt. Ein Software-Toggle befindet sich im Benachrichtigungsfenster im Schnelleinstellungsmenü.

Samsungs bestes Mobile Panel bisher

Die Samsung Galaxy-Serie hat schon immer einen hohen Stellenwert für mobile Display-Technologie gesetzt und die Galaxy S10-Serie setzt diesen Trend fort. Dynamic AMOLED scheint die beste Display-Technologie des Unternehmens zu sein, und dies aus viel mehr Gründen als dem Locher. Was übrigens mit ausgefallener Lasertechnologie ausgeschnitten ist, musste Samsung seine Produktionslinie komplett überarbeiten. Wie wäre es damit für ein Auge fürs Detail?

Das Display des Galaxy S10 birgt auch einige coole und wichtige Funktionen. Der Ultraschall-Fingerabdruckscanner ist vielleicht die große Attraktion, aber ich wette, Sie haben nicht bemerkt, dass der Umgebungslichtsensor direkt neben dem Wi-Fi-Symbol im Display steckt? Der Näherungssensor und der Lautsprecher des Telefons werden auch durch das Dynamic AMOLED-Panel verborgen.

Das Samsung Galaxy S10 und seine Dynamic AMOLED-Technologie bieten alles, um das beste mobile Display zu sein, das jemals gebaut wurde. Obwohl mit einem klappbaren Smartphone auch direkt am Horizont, könnte das Beste von Samsung Display noch kommen.

Samsungs Dynamic AMOLED: Viel mehr als nur ein Loch


Back